Teilnahmebedingungen

1. Projektträger und Beteiligte

Das Projekt Klimabäume wird vom öffentlich-rechtlichen Verband Regionalverband Ruhr (Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen) organisiert. Partner sind die Emschergenossenschaft und die Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“. Das Projekt wird von der Bezirksregierung Münster aus Mitteln des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Naturschutz und Verbraucherschutz des Landes NRW finanziert.

Mit dem Marketing des Projektes „Klimabäume“ wurde der Dienstleister crossover communication GmbH (Arndtstraße 10, 50676 Köln, info@cross-comm.net ) beauftragt. Die Buchungsabwicklung übernimmt der Regionalverband Ruhr.

2. Bewerbung

Eine Bewerbung zur Baumpatenschaft im Rahmen des Projekts Klimabäume muss über die Bewerbungsmaske der Website www.klimabaeume.ruhr erfolgen. Die Bewerbungsfrist für eine Baumpatenschaft endet am 11. April 2021.

Die Bewerbung muss vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllt und die Teilnahmebedingungen durch die Aktivierung des Häkchens anerkannt werden. Ebenfalls muss die Kenntnisnahme der Datenschutzhinweise durch Aktivierung des Häkchens dokumentiert sein. Mit einem Klick auf die Taste „Absenden der Bewerbung“ wird die Bewerbung versandt und bei der Bewerbungsauswahl berücksichtigt.

3. Teilnahmevoraussetzungen

Für eine Baumpatenschaft sind ausschließlich private Haus- und Wohnungseigentümer zugelassen, die in ihrem privaten Garten an ihrem Wohnsitz einen Baum pflanzen wollen.

Pro Grundstück kann max. eine Baumpatenschaft vergeben werden.

Der Wohnsitz muss im Verbandsgebiet des Regionalverbandes Ruhr liegen.

Der/die Bewerber*in müssen eine unbeschränkt geschäftsfähige, natürliche Person mit dem Mindestalter von 18 Jahren sein.

Nicht zur Teilnahme berechtigt sind Personen, die nicht zum obigen Teilnehmerkreis gehören oder unvollständige Angaben im Rahmen ihrer Bewerbung gemacht haben.

4. Auswahl der Baumpaten

Die Auswahl der Baumpaten/innen erfolgt durch den Regionalverband Ruhr. Insgesamt werden 100 Baumpaten/innen gesucht. Die Prüfungsreihenfolge der Bewerbungen erfolgt nach dem zeitlichen Eingang der Bewerbung. Als Baumpate/in werden Bewerber*innen zugelassen, die das Bewerbungsformular vollständig ausgefüllt haben und alle Teilnahmevoraussetzungen erfüllen. Sollte das Kontingent an Bäumen erschöpft sein, so besteht trotz Erfüllung aller Teilnahmevoraussetzungen kein Anspruch darauf Baumpate/in zu werden.

Nachdem die Bewerbung auf Vollständigkeit überprüft wurde und die Teilnahmebedingungen anerkannt wurden, erhält der/die Bewerber*in eine Bestätigung per E-Mail an die hinterlegte E-Mail-Adresse inkl. Termin und Ausgabeort.

5. Ausschluss von Bewerbern

Der Veranstalter behält sich vor, Bewerber*innen – auch nach Ende der Veranstaltung nachträglich – bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen sowie offenkundigem Fehlen einer ernsthaften Teilnahmeabsicht auszuschließen. Unvollständige Angaben oder Falschangaben über die Teilnahmeberechtigung, Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift oder Telefonnummer berechtigen den Veranstalter als Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen grundsätzlich zum Ausschluss.

Zudem werden Bewerbungen ausgeschlossen, bei denen die verwendeten Fotos oder andere Inhalte (z. B. der Bewerbungstext) geltendes Recht oder Rechte Dritter verletzen. Gleiches gilt bei Bewerbungen, die als gewaltverherrlichend, anstößig, belästigend oder herabwürdigend angesehen werden können oder in sonstiger Weise gegen das gesellschaftliche Anstandsgefühl verstoßen.

Ausgeschlossen sind des weiteren Mitarbeiter des RVR sowie am Projekt verbundene Projektpartner sowie Angehörige solcher Mitarbeiter und deren Verwandte. Die Teilnahme mit gefälschten Identitäten oder mit Identitäten von Dritten ist nicht erlaubt.

6. Verpflichtungen im Rahmen der Baumpatenschaft

Die ausgewählten Baumpaten*innen sind verpflichtet ihren Baum an der von ihnen ausgewählten Verteilerstelle zum vereinbarten Termin am 17. April 2021 abzuholen.

Bei der Abholung ist die E-Mail, in der die Zusage zur Baumpatenschaft bestätigt wurde, mitzubringen und vorzulegen.

Ferner sind die Baumpaten*innen verpflichtet, den Baum unmittelbar nach Erhalt an den in der Bewerbung ausgewiesenen Pflanzort einzupflanzen und ihn entsprechen der Pflanz- und Pflegeanleitung nach bestem Wissen und Gewissen zu pflegen.

Darüber hinaus sind die Baumpaten*innen dazu verpflichtet, ein selbstgemachtes Foto vom eingepflanzten Baum innerhalb von drei Werktagen nach Erhalt des Baumes über eine Uploadfunktion, die den Baumpaten*innen per E-Mail zugeht, hochzuladen.

Das Projekt wird von der Bezirksregierung Münster aus Mitteln des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Naturschutz und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert. Aus diesem Grund hat der Fördermittelgeber das Recht, die Bäume in den nächsten 10 Jahren in Augenschein zu nehmen. Ihm ist auf Wunsch Zutritt zum Baum zu gewähren.

8. Öffentlichkeitsarbeit

Das im Rahmen der Bewerbung geäußerte Statement bei der Frage „Ich möchte Baumpate*in werden, weil…“ sowie die eingereichten Fotos (Pflanzort vorher und mit gepflanzter Baum) dürfen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit (Social Media, Webseite und Pressearbeit) vom Projektträger und den Beteiligten in anonymisierter Form verwandt werden.

Beispiel: Ich will Baumpate*in werden, weil: ich mir einen grünen Garten wünsche. Lothar S., Gladbeck

9. Absage / Abbruch / Verlegung des Projekts

Der Projektträger behält sich vor, das Projekt vorzeitig abzubrechen, wenn seine Durchführung unmöglich wird. Dies gilt insbesondere, wenn das Projekt nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden kann, so etwa bei höherer Gewalt, Fehlern der Soft- und/oder Hardware und/oder aus sonstigen technischen und/oder rechtlichen Gründen, welche die Verwaltung, die Sicherheit, die Integrität und/oder die reguläre und die ordnungsgemäße Durchführung des Projekts beeinflussen. Bewerber*innen, die bereits als Baumpate*in ausgewählt wurden, haben in den oben genannten Fällen kein Anspruch auf die Ausgabe des Baumes.

10. Vertragsänderungen

Vertragsänderungen bedürfen der Schriftform.